Was ist Design Thinking?

Das Wort steht sinngemäß für "Funktionsdenken", also wie beispielsweise ein Prozess oder ein Produkt funktioniert oder funktionieren könnte.

Es handelt sich bei Design Thinking um eine Methode, bei der eine komplexe Fragestellung lösungsoffen und nutzerzentriert gelöst werden soll. Im Laufe der Nutzung der Methode kann eine Innovation entstehen, dies ist aber nicht zwingend vorgeschrieben, es geht in erster Linie um den Nutzen für den/die NutzerIn. Design Thinking setzt nicht um, sondern liefert eine Lösung in Form eines mit den NutzerInnen getesteten Prototypen, nachdem die Herausforderung intensiv mit den möglichen NutzerInnen betrachtet wurde, eine Lösung vorgeschlagen wurde und diese in Form eines Prototypen erprobt und optional optimiert wurde.

Zu einem erfolgreichen Einsatz der Methode gehören die "3 P":

People steht sowohl für die Nutzerzentrierung, als auch für das Team und wie dies zusammenarbeitet.

Process liefert den Ablaufrahmen und ein sogenanntes iteratives Vorgehen.

Place bezeichnet nicht nur um die spezielle Art von Räumen in denen gearbeitet wird, sondern auch um den Raum im Kopf, den das Team sich schafft.

Den Spaß sollte man beim Design Thinking auch sehr ernst nehmen.

Wer braucht Design Thinking?

Grundsätzlich jede/s Team/Organisation, welche/s eine komplexe Herausforderung nutzerzentriert lösen möchte.

Wo und wie bekomme ich mehr Informationen?

Melde dich bei mir unter Kontakt. Ich bin zertifizierter Coach für Design Thinking vom Hasso Plattner Institut.